Fakultät Management und Vertrieb (MV)

Prüfungsausschuss Fakultät Management und Vertrieb

Der Prüfungsausschuss Management und Vertrieb (MV) ist zuständig für:

Bachelor-Studiengänge:

  • Management und Beschaffungswirtschaft
  • Management und Personalwesen
  • Management und Unternehmensrechnung
  • Management und Vertrieb: Finance
  • Management und Vertrieb: Handel
  • Management und Vertrieb: Industrie
  • Management und Vertrieb
  • Financial Management, Accounting & Taxation
  • Nachhaltige Beschaftungswirtschaftwirtschaft

Master-Studiengänge:

  • Systemisches Personalmanagement (berufsbegleitend)
  • Business Analytics, Controlling & Consulting

Der Prüfungsausschuss achtet darauf, dass die jeweiligen Bestimmungen der Studien- und Prüfungsordnung eingehalten werden und erfüllt die darin zugewiesenen Aufgaben.

Detaillierte Informationen zum Prüfungsausschuss finden Sie für

Vorsitzender des Prüfungsausschusses MV ist Prof. Dr. Danny Stadelmayer;

Bei Fragen zu Themen des Prüfungsausschuss, ist Frau Britta Klesatschke Ansprechpartnerin.

Die Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ist Ihr Vertrag mit dem Studiengang. Lesen Sie sich bitte zunächst die für Sie geltende SPO - das ist der sog. "Besondere Teil" der SPO - genau durch, Sie finden sie auf den Internetseiten Ihres Studienganges.

Wenn Sie mehr über die einzelnen Veranstaltungen im Studiengang wissen möchten, dann werfen Sie bitte einen Blick in das Modulhandbuch Ihres Studiengangs (zu finden auf den Internetseiten Ihres Studienganges) - dort haben wir die detaillierten Informationen zu allen Modulen und zu allen Submodulen für Sie zusammengestellt.

Neben der SPO speziell für Ihren Studiengang gibt es noch einen sog. "Allgemeinen Teil" der SPO, dieser gilt z. B. für alle 7-semestrigen Bachelorstudiengänge der Hochschule Heilbronn, also auch für den Campus Schwäbisch Hall.

Grundlegende Regelungen sind in dem "Allgemeinen Teil" für die Studiengänge der Fakultät Management und Vertrieb festgelegt:

Sie möchten sich Leistungen, die Sie im Rahmen eines früheren Studiums oder im Ausland erbracht haben, anrechnen lassen? Bitte beachten Sie unser Informationsblatt , die dafür vorgesehenden Formular, die nach In- und ausland unteschieden werden und die Fristen.

Fristen für das Wintersemester 2019/20:

Die Anträge müssen bis 30. September 2019 um 10 Uhr bei Frau Klesatschke im Dekanat, Raum A105, abgegeben werden.

Unvollständige oder zu spät abgegebene Anträge werden nicht bearbeitet!

Sonstige studentische Anträge können Sie entsprechend der Vorgaben des Informationsblatt und unterBeachtung der Fristen formlos stellen.

Fristen für das Wintersemester 2019/20: 

Die Anträge müssen bis 30. September 2019 um 10 Uhr bei Frau Klesatschke im Dekanat, Raum A105, abgegeben werden.

Unvollständige oder zu spät abgegebene Anträge werden nicht bearbeitet!

Studierende mit dauerhaften Einschränkungen, die fortwährend im Verlauf des Studiums der Gewährung eines Nachteilsausgleiches bedürfen, sollen 4 Wochen vor Beginn der Prüfungszeit den Antrag beim zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden stellen. Akute, nicht vorhersehbar aufgetretene Einschränkungen sind hiervon natürlich ausgenommen. Ein Nachteilsausgleich ist in jedem Semester neu zu stellen, ein aktuelles ärtzliches Attest muss beigefügt werden.

Abgabetermin WS 2019/20: 16.12.2019

Nach der bisher geltenden Regelung mussten Sie beim zweimaligen Nichtbestehen einer Prüfungsleistung einen Antrag auf Zweite Wiederholung (sog. „Härteantrag“) stellen. Dieser Antrag auf zweite Wiederholungsprüfung muss nicht mehr gestellt werden.

Der Senat der Hochschule Heilbronn hat am 26. Juni 2019 eine Neuregelung zur Wiederholung von Prüfungsleistungen beschlossen, § 14 Wiederholen von Prüfungen wurden in den Allgemeinen Teilen der SPO's geändert.


Neuregelung:

Jede Prüfung kann beim zweimaligen Nichtbestehen ohne Härteantrag ein drittes Mal wiederholt werden.

Nach dem zweiten Drittversuch sind weitere Drittversuche jedoch nur zulässig, wenn vorab ein Beratungsgespräch mit der Fakultät durchgeführt worden ist. Über das Beratungsgespräch wird ein Nachweis erstellt.

Wenn Sie von der Regelung des § 14 (1) SPO AT betroffen sind, erhalten Sie eine Benachrichtigungsmail vom Prüfungsamt. Diese Beachrichtungen werden in der ersten Vorlesungswoche des kommenden Wintersemesters versendet. Erst, wenn Sie diese Benachrichtigung erhalten, müssen Sie sich um einen Beratungstermin kümmern.

Sie darüber informiert, wer diese Beratung durchführt. Für die zweite Wiederholung der Prüfungen ist der Nachweis über das durchgeführte Beratungsgespräch unverzüglich, spätestens jedoch bis eine Woche vor Beginn der Prüfungsanmeldung, einzureichen.

Sollten Sie Ihr Grundstudium nicht nach vier Semestern bzw. das Hauptstudium nicht nach zehn Semestern abgeschlossen haben, werden Sie ein Schreiben des Prüfungsamtes bezüglich Fristüberschreitung erhalten.

Ein Antrag auf Fristverlängerung kann erst gestellt werden, wenn Sie ein Schreiben vom Prüfungsamt erhalten – bitte beachten Sie die im Schreiben festgesetzten Fristen.

Hier finden Sie einen Musterantrag. Der Antrag ist bei Frau Klesatschke (Raum 105) abzugeben.

Unvollständige oder zu spät abgegebene Anträge werden nicht bearbeitet.

Dieser Antrag ist nur von Studierenden der Masterstudiengänge die unter Auflagen zugelassen wurden zu stellen. Der Antrag ist entsprechend § 3a der SPO für Masterstudiengänge "Allgemeiner Teil" zu stellen.

Unverzüglich nach Zulassung zum Studium und spätestens bis zum Ablauf der ersten Vorlesungswoche stellen unter Auflage zugelassene Studierende einen Antrag auf Feststellung der ergänzenden Studienleistungen. Die Anträge sind bei Frau Klesatschke (Raum A105) im Dekanat abzugeben, unvollständige oder zu spät abgegebene Anträge werden nicht bearbeitet.

Spätester Abgabetermin für den Antrag auf ergänzende Studienleistungen ist am 21. Mai 2019 um 10 Uhr bei Frau Klesatschke im Dekanat, Raum A105.

Nach Ausgabe des Themas beträgt die Bearbeitungszeit für die Bachelorthesis vier Monate und für die Masterthesis 6 Monate. Auf Antrag kann die Bearbeitungszeit um höchstens zwei Monate verlängert werden; die Entscheidung darüber trifft der Prüfungsausschuss.

Bitte verwenden Sie den beigefügten Antrag um die Bearbeitungszeit zu verlängern und beachten Sie die interne Bearbeitungszeit von 10 Tagen. Am Tag der eigentlichen Abgabefrist muss der Antrag bereits genehmigt sein.