Wirtschaftsingenieurwesen (B. Eng.) für Studieninteressierte

Vorpraktikum

Das 8-wöchige Vorpraktikum bzw. 4 Wochen bei Abschluss am Technischen Gymnasium, sollte vor dem Studienbeginn abgeleistet werden. Als Nachweis ist eine Bestätigung des Betriebes vorzulegen, in dem das Vorpraktikum abgelegt wurde. Aus dieser muss hervorgehen:

  • Art und Inhalt der Tätigkeit,
  • Beginn und Ende der Praktikantenzeit,
  • Fehlzeiten bzw. Bescheinigung, dass keine Fehlzeiten entstanden sind.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Prof. Peinel.

Das Vorpraktikum kann auf Antrag mit entsprechender Begründung auch während der ersten drei Semester des Studiums abgeleistet werden.

Eine Fristverlängerung ist nicht möglich!

Dagegen ist mit Zustimmung des Praktikantensamts eine Teilung in zeitlich getrennte Abschnitte möglich.

Die Studien- und Prüfungsordnung (SPO) WI legt fest:

Das Vorpraktikum muss technisch ausgerichtet sein und ist in einer Lehrwerkstatt oder im Produktionsbereich eines Industriebetriebs über einen Zeitraum von 8 Wochen abzuleisten.

Es dient dem Erwerb von Grundkenntnissen über Werkstoffe, Werkzeuge und Maschinen und über das Bearbeiten und Verbinden der wichtigsten Werkstoffe.

Außerdem sollen Einsichten über die Grundfunktionen eines Betriebes und Einblicke in die Strukturen sozialer Beziehungen im Betrieb erworben werden.

Ein geeigneter Betrieb zur Ableistung des Vorpraktikums ist in der Regel ein im industriellen Maßstab produzierender Betrieb, um die erwarteten großtechnisch eingesetzten Grundkenntnisse zu erwerben.

Ein vom Unternehmen bestätigtes Berichtsheft ist vorzulegen.

Absolventen eines Technischen Gymnasiums müssen 4 Wochen Vorpraktikum ableisten.

Bei einschlägiger technischer Berufsausbildung kann das Vorpraktikum erlassen werden.