Betriebswirtschaft und Sozialmanagement (BS)

Neuromanagement

Ziel des Seminars „Neuromanagement“ für unsere Studierende ist das Erarbeiten von emotionaler und sozialer Kompetenzen mit Unterstützung durch praktische Übungen mit dem Co-Trainer Hund inklusive Videoanalyse, Rollenspiel und Selbstwahrnehmung.

Seminare im SS 2019

6863ac08-3d46-4fd6-80c1-4023febf1500.jpg

Im Rahmen der Human Resources Management Vorlesung hatten BS und BK Studierende wieder die Möglichkeit das Seminar „Neuromanagement“ in Sonthofen zu besuchen, um wichtige Emotionale Kompetenzen zu erlernen.

In zwei Terminen zum Grundlagenseminar, 25. bis 27. März und 15. bis 17. April, bekamen die TeilnehmerInnen tiefe Einblicke in die Bereiche des Selbst- und Beziehungsmanagements.

Durch Vorträge, Gruppenarbeiten und Diskussionen wurde das Neuromanagement theoretisch ausführlicher behandelt. Hierbei wurde insbesondere auf die Komponenten der Emotionalen Intelligenz, also der Selbstreflexion, Selbstmotivation, Empathie und der Sozialen Kompetenz eingegangen. In den praktischen Outdoor-Übungen unter Einbeziehung der beiden Rettungshunde, Hexe und Mücke, konnten die Studierenden das Erlernte sofort umsetzen. Das Filmen und Analysieren der Übungen war hierbei elementar zur Selbstreflexion, um dann die weiteren Phasen der Emotionalen Kompetenz, also die Selbstregulation und Selbstmotivation einleiten zu können.

Wie Emotionale Intelligenz als Führungskraft in der Praxis funktioniert konnte durch das Seminar optimal herausgearbeitet werden. Die Vertiefung des theoretischen Wissens in Kombination mit den einzelnen Outdoor-Übungen kam bei den Studierenden sehr gut an.

Aufbauseminar im WS 18/19

EI_Aufbau_Bild mit Hund.jpg
EI_Aufbau_Gruppenbild.jpg

Drei sehr spannende Seminartage durften die BS-Studierende des vierten und sechsten Semesters in Sonthofen verbringen. Das EI-Aufbauseminar fand vom 12.-14. November 2018 unter der Leitung von Herrn Prof. Tiebel sowie dessen Frau und deren Hunde Hexe und Mücke statt.

Das Hauptthema des Seminars war die Soziale Intelligenz, worunter sowohl das Soziale Bewusstsein mit den Unterpunkten Primäre Empathie, Empathische Genauigkeit, Zugewandtheit und Soziale Kognition als auch die Soziale Fähigkeiten, darunter die Synchronie, Selbstdarstellung, Einflussnahme und Fürsorglichkeit fallen. Das Training der Emotionalen Intelligenz soll die Studierenden optimal auf Ihre spätere Arbeit in Führungspositionen vorbereiten. Die vielen Tipps und Tricks lassen sich aber durchaus auch im privaten Leben anwenden, um auch mit schwierigen Situationen, Konflikten und den eigenen Emotionen bewusst und dadurch kontrolliert umgehen zu können.

Anhand des großen Praxisanteils und den Übungen mit den ausgebildeten Rettungshunden konnten die Studierenden das erlernte Wissen direkt umsetzen und trainieren. Dies wurde von den Studierenden gefilmt und anschließend ausgewertet. Auch die Analyse und Präsentation der Ergebnisse wurde gefilmt und anschließend ausgewertet, sodass alle Studierenden mehrmals die Chance hatten, vor der Kamera zu stehen und dies zu trainieren. Durch das direkte, ehrliche Feedback und die hilfreichen Tipps konnte eine sehr schöne, positive Entwicklung der Gruppe sowie der einzelnen Studierenden beobachtet werden.

Auch für Freizeitaktivitäten war am Abend noch genug Zeit, sodass eine kleine Gruppe die Möglichkeit nutze um die nahe gelegene Therme zu besuchen. Bei Kartenspielen, kühlen Getränken und ausgelassener Stimmung wurden die Abende in geselliger Runde verbracht. Ein großes Lob geht auch an das Personal vor Ort, das sehr hilfsbereit stets für Ordnung und Sauberkeit des Hauses sorgte. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt, bedanken uns für die leckere Verkostung und die schöne Zeit, die wir dort verbringen durften.

Grundlagenseminar im WS 18/19

PHOTO-2018-10-24-16-15-03.jpg

Auch dieses Semester hatten die BS und BK Studierenden des vierten Semesters wieder die Möglichkeit, im Rahmen der Human-Resources-Management Vorlesung das Seminar über die Emotionale Intelligenz in Sonthofen zu besuchen.

Vom 22-24. Oktober 2018 bekamen die TeilnehmerInnen tiefe Einblicke in die Bereiche des Selbstmanagements sowie des Beziehungsmanagements. Bei Vorträgen, Gruppenarbeiten und Diskussionen wurden die Punkte der Selbstmotivation, Selbstregulierung, Selbstreflexion aber auch das Thema Empathie sowie die Fähigkeiten der Sozialen Kompetenzen ausführlich behandelt.

In den praktischen Übungen unter Einbeziehung von Hexe und Mücke, den beiden Rettungshunden, konnten die Studierenden das theoretische Wissen sofort in die Praxis umsetzen. Diese Übungen wurden gefilmt und anschließend analysiert.

Durch das Seminar wurden die TeilnehmerInnen für das Thema der Emotionalen Intelligenz sensibilisiert und auf ihre zukünftige Rolle als Führungskraft optimal vorbereitet. Besonders gelobt wurden außerdem die abwechslungsreichen Mahlzeiten und die Räumlichkeiten vor Ort. Die gemeinsamen Aktivitäten wie Tischtennis und Tischkicker spielen, aber auch das gemütliche Zusammensitzen am Abend kamen bei den Studierenden sehr gut an. Das Feedback der TeilnehmerInnen war durchweg positiv, sodass wir uns freuen, in diesem Jahr das Aufbauseminar im November auch anbieten zu können!

Zitate der Studierenden

„Am EI Seminar haben mir besonders die Übungen in der Gruppe, das Analysieren der eigenen Emotionen und die Zusammenarbeit mit den Hunden Hexe und Mücke gefallen. Hierbei konnte man andere aber auch sich selbst aus einem anderen Blickwinkel besser kennenlernen.“ Jamie Gutzki, 4. Semester

„Das Seminar war super und eine Bereicherung für meinen zukünftigen Führungsstil als Führungskraft. Mit den Hunde-Übungen wurde analysiert, wie ich mit meinem „Mitarbeiter“ umgehe und welche Art der Kommunikation und Reaktion in bestimmten Situationen am wirkvollsten ist, um mein Ziel zu erreichen.“ Benjamin Föller, 4. Semester

"Das EQ-Seminar in Sonthofen wurde sehr abwechslungsreich und interaktiv gestaltet. Vorherige Theorie wurde anschaulich durch Übungen auf dem Außengelände, mithilfe von Hunden, aber auch in der Gruppe vermittelt und anschließend in mögliche Situationen des späteren Arbeitslebens übertragen. Dabei fand ich die Balance zwischen Theorie- und Praxisteilen sehr angenehm, sodass die drei Tage wie im Flug vergingen. Die unverfälschte und direkte Reaktion der Hunde auf das eigene Verhalten und die Spiegelung dessen ins spätere Arbeitsleben fand ich sehr interessant und erstaunlich effektiv. Besonders gut hat mir die individuelle Analyse der praktischen Übungen anhand des Videomaterials gefallen. Ich kann das EQ-Seminar nur wärmstens empfehlen, da es mich privat, als auch im Hinblick auf das spätere Leben als Führungskraft, geschult hat." Nicole Kolodziej, 4. Semester